RSS

Cragganmore 17 yo und 29 yo Vergleich

01 Jun

So, heute ist bei mir Cragganmore-Abend, mit diesen beiden Vertretern:

und ich bin immer wieder vom 29 yo überrascht, wie sehr er mich begeistert, denn: wenn man zuerst den 17 yo probiert, dann hat es ein anderer Speysider danach schwer. Neben den typischen würzigen, strohigen, trockene Aromen des Cragganmore hat dieser noch eine traumhafte nicht zu dominante Caramellsüße, die einen fasziniert. Dann im Mund ist er recht streng zu Beginn, sehr würzig mit leichter Süße und großer Intensität, perfekt, so wie er ist.

Dann zeigt der 29 yo (dest. 1973) in der Nase zuerst ebenfalls einen enorm komplexen, fruchtigen, strohigen und ebenso würzigen Duft, die Caramellsüße fehlt aber, sodaß man spontan den 17 yo bevorzugen möchte.
Doch dann zeigt sich beim ersten Schluck sofort, daß der 29 yo noch mal eine Klasse für sich ist, deutlich voller und natürlich süß, mit leichter Bitterkeit, aber nicht brennend überwältigt er den Gaumen, sehr fruchtig (wenn auch tendentiell weiterhin eher trocken) und es ist einfach alles noch mehr da ohne plump oder übertrieben zu wirken. Diese Balance aus Intensität und Eleganz kann der 17 yo nicht bieten…und trotzdem möchte ich ihn nach dem ersten Riechen jedes mal wieder bevorzugen…aber eben nur bis zum ersten Schluck.

Rating (17 yo): ✰✰✰✰

Rating (29 yo): ✰✰✰✰✰

Advertisements
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: