RSS

Laphroaig 10 yo, OB 1996 und 2009 Vergleich

10 Jun

Ich wollte das, was ich nun poste schon seit langem mal machen, da ich ja immer so von den Originalabfüllungen aus den 80-er und 90-er Jahren des letzten Jahrhunderts schwärme….
Heute habe ich zwei mehr oder weniger idendische Malts im Glas und kann schon vorweg sagen, daß es sich um zwei völlig verschieden Whiskies handelt, obwohl das gleiche auf der Flasche steht. Na…..neugierig geworden?

Es handelt sich um den Laphroaig 10 yo, einmal die OA von +/-1996 mit 43%vol (die 0,75 Liter Flasche) und dann die OA von +/-2009 in der 5cl Flasche mit 40%vol. Zwischen den Abfüllungen liegen also ca 15 Jahre.
Die 3%vol Unterschied habe zwar einen Einfluß auf den Eindruck, den der Malt hinterläßt, ich berücksichtige dies bei der Verkostung aber, und auf den Unterschied, den ich am prägnantesten finde hat er eh keine Auswirkung.

Farblich gesehen kann ich keinen Unterschied erkennen.

Dann die Nase: die OA von 1996 bietet einen sehr ausgewogenen und harmonischen Duft, zuerst dominiert nicht der Torfrauch, sondern eine sehr schön eingebundene Frucht, die ich in die Richtung Limette oder Zitronenkuchen rücken würde. Danach sicher auch Laphroaig-typisch torfig, aber nicht penetrant. Etwas malzig und etwas Vanille und auch Seetang-geschwängertes Meerwasser.

dann die OA von 2009: zuerst fällt auf, daß der Duft einem sehr stechend und beißend entgegen kommt, obwohl sie weniger Alkohol hat, interessant!
Von der Harmonie ist hier nicht viel zu merken, der Duft ist aggressiv, und ich gewöhne mich nur langsam daran. Dann wirkt der Malt ziemlich parfümiert und unruhig (als würde er nicht in sich selbst ruhen-ich weiß das hört sich merkwürdig an, anders kann ich diesen Effekt aber nicht beschreiben, wenn man das aber mal im Vergleich gerochen hat, dann weiß man, was ich meine)
Der Duft ist etwas weniger torfig, die integrierte Frucht fehlt, nur ein bißchen Grapefruit kann ich erkennen.

Nun der Geschmack: zuerst wieder 1996: recht alkoholisch, eher wenig süß, aber sehr harmonisch, voluminöser und mit mehr Körper als 2009, was aber an dem etwas höheren Alkoholgehalt liegen wird. Ziemlich trocken, mit langem vollem Abgang, hält sich sehr lang in den Backen und trocknet diese aus.

Nun 2009: Im Mund scharf und bitter(!), salzig, etwas süßer als 1996 sehr medizinal und nach der Süße wird auch diese Version ziemlich schnell sehr trocken. Er ist etwas torfiger als 1996 und leicht zitrusartig im Abgang, der eher kurz ist.

Fazit: Im Prinzip sind es zwei Malts mit unterschiedlichen Aromen. Der Grund, warum ich mich, wenn möglich für die ältere Version entscheiden würde, ist diese tolle Harmonie aller Aromen, dieses „wie aus einem Guss sein“, was die 2009-er nicht hat. Auffällig ist dieser Effekt insbesondere im Duft, und er ist noch extremer, wenn ich an die OA des 10 yo von 1985 denke.
Im Geschmack ist der Effekt nicht ganz so groß, ich wüßte hier nicht, welchen ich bevorzugen würde, tendiere aber eher zu der Version mit 43%vol, da sie einfach noch mehr Körper und Volumen hat.

Und nun Prost!

Rating (1996): ✰✰✰✰

Rating (2009): ✰✰✰✰

Advertisements
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: