RSS

Tomatin 20 yo, Dist. 1990, bottl. 2010 28 yo, Dist. 1982, bottl. 2010 32 yo, Dist. 1976, bottl. 2008 Vergleich

23 Sep

Diese drei Abfüllungen beinhalten, wie gut zu lesen ist jeweils einen Tomatin in drei verschiedenen Altersstufen, und es handelt sich hierbei um Fässer, die sich der Whiskykanzler mit Maggie Miller vom Scotch Single Malt Circle geteilt hat. Diese hat auf ihren Flaschen (immer 0,75 Liter) die genauen Angaben (Dist. und Abfülldat., Fassnr., Flaschenanzahl, etc.) aufgedruckt, was bei der Uncollectable Collection leider nicht der Fall ist. Trotzdem handelt es sich um den Inhalt der gleichen Fässer.

20 yo, Dist. 1990, bottl. 2010
28 yo, Dist. 1982, bottl. 2010
32 yo, Dist. 1976, bottl. 2008

Auffallend ist schon die von den anderen beiden abweichende Färbung des 20 yo, der sehr viel heller ist, und auch wenn „nur“ 20 Jahre gereift für ein Sherryfass deutlich zu hell ist. Ich vermute daher eine Lagerung ausschließlich in ex-Bourbon Fässern. Auch in der Nase ist er ganz anders.
Extrem fruchtig und Gummibärartig, helle Frucht, Birne, Weiße Traube, Honigmelone, etwas Ananas, Lychee, Sommerblumenstrauß, und sehr frisch und spritzig.

Im Mund dann auch unverdünnt gut zu genießen, klar schon sehr alkoholisch natürlich, aber auch sehr süß und voll, vanillig, sehr lang und fruchtig. Man kann schon ohne Übertreibung von einer Fruchtbombe reden. Spontan fällt mir ein richtig saftiger Obstsalat ein. Auf 49%vol verdünnt, verliert er etwas an Süße, bleibt aber ansonsten ähnlich kräftig und gehaltvoll.

Den 28 yo hab ich ja hier Hier tummeln sich ja Genießer aller Art…Whisky? schon gepostet. Und an den Eindrücken hat sich auch im direkten Vergleich der drei nichts geändert.

Außer vielleicht, daß ich nun einen neuen Malt für die einsame Insel habe, denn der 32 yo legt noch mal insbesondere in der Nase einen oben drauf.
Dieses Aroma ist so faszinierend, daß mir fast die Tränen kommen. Und das liegt nicht am Alkohol.
Der erste Eindruck ist: ich habe den 40 Jahre alten Moscatel im Glas, den ich vor einigen Wochen probieren konnte. Dieser Duft setzt sich aus unendlich vielen Komponenten zusammen, Gummibären (scheint wohl Tomatin-typisch zu sein), Sherry ja, aber nicht so überlappend wie beim 28 yo, alle möglichen dunklen Früchte, aber auch eine unglaubliche Vitalität und Frische zeichnen den 1976-er aus. Duftig, weit gefächert, edel, und unheimlich elegant. Wirklich zum drin versinken!!

Im Mund dann besitzt er eine ähnliche Kraft und Fülle wie der 28 yo, und da sind sie sich in der Tat ziemlich ähnlich, auch wenn die im Duft von mir wahrgenommenen Aromen sich natürlich im Geschmack fortsetzen.

Der Abgang ist natürlich sehr lang und wärmend.

Müßte ich mir einen aussuchen, würde ich den 32 yo nehmen, also für die Insel. Die anderen sind für sich aber auch so individuell und köstlich, daß ich eigentlich keinen missen möchte.
Bei diesen Fässern hatten sie wirklich ein tolles Händchen…

Advertisements
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: