RSS

Bowmore 18 yo, 1990, Douglas of Drumlanrig

23 Apr

Nase: Die Rauchigkeit hält sich druchaus in Grenzen. Eine schöne Fruchtigkeit steht eher im Vordergrund, weiße Johannisbeere, Stachelbeere, saure Äpfel, aber auch Vanille, Kräuterteemischung und sogar Tannennadeln kann ich vernehmen. Alles ist sehr saftig, harmonisch, aromatisch, ein bißchen stechend, aber sehr köstlich miteinander verwoben. Ein bißchen Seeluft als Topping ist auch vorhanden.

Mund: Vollkommen! Das ist das Wort, mit dem man diesen Antritt wohl am besten beschreiben könnte. Alles ist auf einmal vorhanden: Süße, Salzigkeit, Würze, etwas Cassis, Vanille, Öligkeit sind zu einem Geschmacksklumpen verschmolzen, der einfach alles im Mund überrollt. Mittlerweile zeigt sich nun der Torfrauch auch etwas deutlicher, und der Malt bleibt dabei wunderbar ausbalanciert. Etwas Jod und Salzwasser bilden den Abschluß.

Abgang: Sehr lang, rauchig und leicht adstringierend.

Fazit: Das ist Bowmore in Bestform, ein rundum harmonischer Malt, bei dem alle Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt sind. Großartig!

Rating: ✰✰✰✰✰

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: