RSS

Ardbeg 7 yo 1998/2006, SMWS

28 Jun

Vorweg kann ich schon mal sagen, daß dieser Malt der schrägste Ardbeg und einer der schrägsten Whiskys überhaupt ist, den ich jemals probiert habe. Warum? Lest selbst.

Nase (pur): Ist der Duft von frisch ausgepackten Schwimmflügeln bekannt? So ungefähr muß man sich den ersten Eindruck vorstellen. Es ist eine Mischung aus Gummi und Torf, ergänzt von etwas Karamell und Lagerfeuerrauch. Das ganze ist hochkonzentriert und alkoholisch.

Nase (auf 50%vol): Wieder Gummi, aber etwas dezenter (sofern man bei diesem Malt überhaupt von dezent sprechen kann), mit mehr Karamell und Sherry, nassem Keller, aber auch süß mit Aroma von weißer Schokolade. Schräg und nicht sehr komplex, aber auch irgendwie interessant.

Mund (mit 50%vol): Süß und machtvoll, prickelt auf der Zunge und desinfiziert meinen Mund mit intensivem Rauch. Er wärmt schön und erinnert an Pilze und nassen Erdboden. Der Gummi ist nun nicht mehr so dominant, vielleicht haben sich meine Sinne aber auch etwas daran gewöhnt.

Abgang: Lang, süß und torfig.

Fazit: Der Geschmack ist ganz köstlich (wenn man auf intensive und spezielle Malts steht). Und was den Duft angeht, nun ja, das muß man gerochen haben, um es sich vorstellen zu können. Oder man setzt sich in ein frisch entpacktes Gummiboot, und rudert auf einem Torfwassertümpel dem Ufer entgegen, wo ein erkaltetes Lagerfeuer noch vor sich hindampft. War das deutlich?

Rating: ✰✰✰

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: