RSS

Glenrothes 1998/2009, OB

02 Mai

DSC03052 (600x800)

Nase: Malz und eleganter, dezenter Sherry kommen zuerst gefolgt von weiterhin eher dunkleren Aromen, wie Karamell, Tabak, Werthers Echte (ja, ich weiß noch ganz genau, als mein Großvater mir zum ersten Mal…) und etwas Honig. Er macht einen schön harmonischen Eindruck, zeigt sich dabei aber eher zurückhaltend und so nehme ich mir viel Zeit, um diesen Malt zu ergründen. Nach und nach entwickelt sich zitrusartige Frucht, und auch die Eiche rückt voran und verteilt dezent vanillige und immer würzigere Aromen. Für das Alter von nur 11 Jahren macht er einen erstaunlich komplexen Eindruck.

Glenrothes 1998-2009 (800x600)

Mund: Hier ist dieser Malt nun eher trocken, vielleicht maximal mittelsüß mit orangiger, pfirsichartiger Frucht, welche aber ziemlich schnell von deutlich würzigeren Geschmäckern abgelöst, bzw. etwas gedeckelt wird. Die Geschmacksfülle könnte besser sein, er ist drahtig und nicht so komplex wie der Duft es angedeutet hat. Mit der Zeit zeigt er sich etwas vanilliger, aber auch herber, mit Geschmäckern von Zimt und Bitterschokolade.

Abgang: Mittellang, eher herb mit leicht honigtönigem Nachhall.

Fazit: Dies scheint wieder mal ein Malt für die Nase zu sein, in welcher er für das Alter erstaunlich viel Komplexität und Harmonie zeigt. Leider ist die Mundpräsenz etwas schwach und ausdruckslos, was die Gesamterscheinung ein wenig herabwertet (denn immerhin will man ihn ja auch trinken und nicht nur dran riechen).

Rating: ✰✰✰

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: