RSS

AnCnoc 35 yo, OB ca. 2012

05 Jun

product_1391_image_1

Nase: Als erstes kommen mir Eindrücke von viel frischer, tropischer Frucht in den Sinn, und ich fühle mich direkt an einen alten Tomatin erinnert. Doch die Frische bleibt nicht lange, beziehungsweise wird sie ergänzt von deutlicher Eiche und Aromen von Marzipan, Pflaumen, Kirschen, Nüssen und viel  Mineralität. Das Ganze hält sich ganz gut die Waage, obwohl ein leichter Holzton permanent über allem schwebt. Der Alkohol scheint gut auf den Rest angestimmt zu sein, und immerwährend hält sich eine leichte Süße im Hintergund. Diesen deutlich vielschichtigen Aromenkomplex durchzieht zusätzlich eine leicht honiglich florale Komponente, und alles ist gut miteinander verbunden, bildet eine harmonische Einheit.

An cnoc 35 yo (800x600)

Mund: Hier zeigt sich nun die in der Nase angedeutete Eichenlastigkeit etwas deutlicher, und der Malt hat von Anfang an eine recht herbe Komponente. Dann aber folgt die Erleichterung, denn nun wird er fruchtiger, süß und sauer zugleich, ergänzt von Vanille und Karamell (Werthers Echte). Der Alkohol ist schön integriert, die Geschmacksfülle also gut, und das Mundgefühl ist geprägt von Schlankheit und Eleganz. Mit der Zeit setzten sich die herben Geschmäcker wieder durch, erinnern an getrocknete Kräuter, der Malt bekommt aber gerade noch so die Kurve vor dem Aufkommen von Bitterkeit.

Abgang: Mittellang, leicht zitrusartig, nussig, herb.

Fazit: Dieser Malt hat mich zuerst ein wenig überlistet, indem er mir die Frucht eines Tomatins vorgaukelte. Doch besonders im Vergleich zu solch einem fällt hier der Einfluß der Eiche noch mehr ins Gewicht. Diese Eichentönigkeit hält sich zwar gerade noch so im Rahmen, hätte für mich aber etwas dezenter ausfallen können. Ansonsten ist dies ein hochkomplexer Malt, den es sich lohnt zu probieren. Ich persönlich würde den aktuellen Preis von um die 270 € aber nicht bezahlen wollen.

Rating: ✰✰✰✰

Advertisements
 
 

Schlagwörter: , , , , ,

Eine Antwort zu “AnCnoc 35 yo, OB ca. 2012

  1. Jan van den Ende

    Juni 6, 2013 at 11:41

    Never tried an AnCnoc so far. I think that the Nose sounds really nice but 35 Years might be a bit too much wood for this distillery profile. At this age a whisky can’t be cheap of course but I agree with you that this one does not seem to be worthy of its high price. Cheers!

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: