RSS

Knockando 2000/2010, McGibbon´s Provenance

26 Jul

DSC03493 (600x800)

Nase: Es zeigt sich viel Malz und ein ganzer Korb mehliger Äpfel, ungefähr im gleichen Verhältnis. Als sich diese Wolke legt, kommen Rosinen, Mandeln, Marzipan und Karamell zum Vorschein. Dies könnte wirklich die flüssige Form eines Apfelstrudels sein, und auch wenn ich diesen in Wirklichkeit nicht ausstehen kann, so erscheint er mir in flüssiger Form durchaus  appetitanregend. So geht es mir übrigens mit vielen Aromen im Whisky, die mir dort enorm gut gefallen (z.B. Rosinen, Trockenfrüchte oder Haselnüsse), die ich aber im Original nie essen würde, da sie mir einfach nicht schmecken. Wie auch immer, der Duft dieses Malts ist süß, saftig, nicht sehr komplex aber köstlich und mundwässernd, auch wenn das Malzaroma immer wieder hochkommt und etwas dominant oben auf liegt.

Knockando 9 yo Provenance (800x600)

Mund: Sehr süß, süffig, malzig und nun mit mehr Würze, Lakritz, Karamell und etwas Bitterschokolade. Auf der fruchtigen Seite gibt es nur ein paar Trockenfrüchte, Rosinen und mit der Zeit gesellen sich florale Noten hinzu. Der Alkohol ist gut eingebunden, die Geschmacksfülle sehr gut, und der Malt ist schmackhaft, ziemlich voluminös, und nach und nach kommt eine leichte Bittermandelnote auf.

Abgang: Lang, floral, herb und leicht bitter.

Fazit: Wenn man sich erst mal durch die enorme Malzwolke durchgerochen hat, eröffnet sich ein wirklich sehr schöner Duft, der in einem saftig, süffigen Mundgefühl seine orale Fortsetzung findet. Mit Komplexität kann er natürlich nicht punkten…das ist hier aber auch nicht nötig, denn für das Alter scheint der Spirit das Optimum aus seinem Fass herausgeholt zu haben. Wenn man einen unkomplizierten, saftigen und fruchtig/malzigen Schluck sucht, hier ist er. Er läßt sich auch leicht gekühlt (natürlich ohne Eis) bei den momentan hohen Temperaturen sehr gut genießen.

Rating: ✰✰✰

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - Juli 26, 2013 in Whiskyverkostungen fortlaufend

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

2 Antworten zu “Knockando 2000/2010, McGibbon´s Provenance

  1. Jan van den Ende

    Juli 27, 2013 at 11:41

    Hey Marcus, Nice Review of a Distillery I’m not yet familar with. By the way, I have to confess that I already enjoyed a couple of light Single Malts like Glen Grant on the Rocks on a warm Summer Day. As long as it tastes good, everything should be possible! Have a nice weekend!
    Jan

     
    • whiskycuse

      Juli 27, 2013 at 11:41

      Yes, of course everything that tastes good shall be done. But in the case of this Knockando I left the bottle in the fridge for half an hour, and as a result the freshness of this malt was obviously emphasised.

      Cheers

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: