RSS

Ben Nevis 1984/2010, Cask 98/35/13, OB

16 Sep

Dieser alte Ben Nevis kam im Dezember 1984 in Ex-Bourbonfässer und wurde 1998 (zur „Nachreifung“-man beachte die Anführungszeichen!) in ein Sherry Butt umgefüllt. Das Ergebnis dieser double-maturation kann sich mehr als sehen lassen!

IMAG0181 (533x800)

Nase: Süß und würzig zugleich, mit Sherry, Honig, gezuckertem Kakao und Malz. Ein zarter Duft von Holzpolitur mischt sich dezent unter und leitet über zu viel saftigen, reifen und roten Früchten. Der typische Ben Nevis-Ton ist zu erahnen, ist aber bei weitem nicht so vordergründig vorhanden, wie bei den jüngeren Abfüllungen. Er wirkt mir aber noch ein wenig verschlossen, sodaß ich einen halben Teelöffel Wasser in das Glas fließen lasse. Erstaunlich wie so ein kleines bißchen Wasser den Malt öffnen kann, denn er ist nun völlig aufgeschlossen, zeigt Aromen von Vanille, Karamell, Milchschokolade (so mit maximal 35% Kakao), Tabak, und unterschwellig bleibt die fruchtige Aromatik erhalten. Der Malt zeigt sich wunderbar weitgefächert und harmonisch, und der Alkohol ist sehr gut dosiert.

ben Nevis 84-10 (800x600)

Mund: Voluminös, süß, mit Sherry, Trockenfrüchten und scharfer Muskatwürze, der Alkohol ist gut eingebunden, und so kommt kein bißchen das Gefühl von Aggressivität auf. Relativ schnell zeigt sich Eichentönigkeit, mit leicht bitterem Kakao, Kaffee und Adstringenz. Er ist nicht so süß, wie es der Duft hätte vermuten lassen, ist ziemlich elegant, und die würzige, kräuterartige Seite steht ganz vorne an. Mit der Zeit kommen ätherische Minzdüfte auf und verleihen dem Malt eine weiter Dimension, steigern die Komplexität noch einmal.

Abgang: Lang, mit Sherry, Bitterschoki, Adstringenz und süß/fruchtigem Nachhall.

Fazit: Das Sherry Butt hat den „vorgereiften“ Malt meines Erachtens noch mal enorm stark beeinflusst, und die Aromatik sehr komplex und vielfältig gestaltet. Dabei wirkt das Fass nie überlagernd, und Spirit und Holz halten sich in ihrer Darstellung wunderbar die Waage. Er fasziniert zwar nicht ganz so sehr wie die alten Abfüllungen, die in den 1960-er Jahren destilliert wurden, doch hat die Ausgewogenheit zwischen Destilleriecharakter und Fassaromatik ihren ganz eigenen Reiz. Sehr gut gelungen!

Rating: ✰✰✰✰

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - September 16, 2013 in Whiskyverkostungen fortlaufend

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

2 Antworten zu “Ben Nevis 1984/2010, Cask 98/35/13, OB

  1. B.H.

    September 17, 2013 at 11:41

    …klingt sehr interessant und lecker. Auch wenn es beim Whiskyherbst ja eine gewisse Reizüberflutung gab sind, erinnere ich mich gerne an den alten Ben Nevis (abgefüllt in den 1970ern wenn ich nicht irre) zurück. Anscheined haben aber auch neuere Abfüllung durchaus etwas zu bieten…Deine Notizen machen Lust, mehr von dieser Brennerei kennen zu lernen.
    Gruß B.H.

     
    • whiskycuse

      September 17, 2013 at 11:41

      Das lohnt sich auf jeden Fall. Die Abfüllungen sind in der Regel sehr individuell und interessant.

      Gruß Marcus

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: