RSS

Littlemill 21 yo, OB ca. 2013

24 Dez

Allen ein frohes Weihnachtsfest, und hoffentlich habt Ihr einen feinen Schluck im Glas. Ich habe mich dieses Jahr selbst beschenkt und mir diesen feinen Malt gegönnt. Wie fein er ist, das steht in den folgenden Zeilen geschrieben.

DSC03902 (600x800)

Nase: Er beginnt deutlich zitrusartig und fruchtig, erinnert an Melonen, Mandarinen, gezuckerte Pampelmuse, Ananas und Cocos, ein wenig wie eine Pina Colada. Dann folgen Vanille, Nüsse, süßes Marzipan, und auch schnell die Eiche, welche sich durch eine recht deutliche Würzigkeit bemerkbar macht, und eine frische Kräuternote (Petersilie sticht hervor) kommt ergänzend hinzu. Die frische Fruchtigkeit bleibt jedoch erhalten und kommt immer wieder in den Vordergrund zurück. Was mich besonders erstaunt (und ebenso erfreut) ist, daß die Aromen ungewöhnlich harmonisch und integriert sind, so wie bei Abfüllungen, die bereits vor 30 Jahren abgefüllt wurden. Das fällt noch deutlicher auf, als ich zum Vergleich einmal meine Nase in ein Glas von meinem heiß geliebten Kierzek Littlemill halte, der dagegen deutlich holpriger daher kommt.

Littlemill 21 ob (800x600)

Mund: Sehr kraftvoll, mittelsüß, fruchtig, leicht grainartig (und wieder kommt mir Pina Colada in den Sinn) und ebenso „oldstyle“, wie auch im Duft schon. Er scheint sehr elegant, mit kraftvollem Alkohol aber perfekter Geschmacksfülle und deutlicher Eiche, die Kräuter, Lakritz, Holz, Vanille und Tannennadeln ins Glas zaubert. Alles ist in gleichem Maße vorhanden und wunderbar harmonisch. Mit der Zeit wird der Malt strohiger und trockener aber mit kontinuierlich anhaltender Fruchtigkeit. Das Volumen und die Kraft sind wirklich außerordentlich imposant.

DSC03903 (800x600)

Abgang: Sehr lang, kraftvoll und nur langsam ausklingend, mit Frucht, Vanille, Kräutern und Stroh.

Fazit: Ein schöner Weihnachtsmalt ist dies gewesen, der einen tollen „alten“ Stil mit der Kraft der Moderne verbindet, wenn man das so formulieren kann. Doch in der Tat hat er im Geschmack die Kraft und Vollständigkeit, die mir bei manchen Abfüllungen der alten Zeit fehlte. Da diese Eigenschaften aber auch dafür sorgen, daß keine Aromatik vordergründig aus dem Glas springt, sondern in ihrer Gesamtheit ergründet werden will, so würde ich diesen Littlemill nicht unbedingt jedem einschenken. Voraussetzungen für die vollständige Wertschätzung dieses Malts sind meines Erachtens ein wenig Erfahrung, Zeit und Muße sich mit diesem Dram auseinanderzusetzen, und ein feines Näschen, das nicht durch einen Infekt gehandicapt sein sollte. Dann bekommt man einen beständigen Malt, an den man sich noch lange zurück erinnern wird.

Rating: ✰✰✰✰✰✰✰✰✰

Advertisements
 
7 Kommentare

Verfasst von - Dezember 24, 2013 in Whiskyverkostungen fortlaufend

 

Schlagwörter: , , , , ,

7 Antworten zu “Littlemill 21 yo, OB ca. 2013

  1. B.H.

    Dezember 24, 2013 at 11:41

    Frohe Weihnachten! Klingt nach einem tollen christmas malt… mal sehen, was mir der Tag (und die nächsten Tage noch so bescheren…). Sehr schön geschrieben und offensichtlich ein wahrer Genuss! Alles Gute Björn

     
    • whiskycuse

      Dezember 24, 2013 at 11:41

      Dir auch alles Gute! Ja, ein schöner Malt und kleiner Risikolauf, da ich nur wenig über ihn gefunden habe (mal abgesehen von der Base). Hat sich aber gelohnt. Und er hat mich sehr neugierig auf den 22 yo in der Kupfernen Still-Flasche gemacht. Aber der liegt preislich leider noch mal deutlich höher…

      wünsche ein frohes Fest!

       
  2. Jan van den Ende

    Dezember 24, 2013 at 11:41

    Hey Marcus. Nice Christmas Review of an interesting Littlemill. Once again a Merry Christmas to you and the family! And also to you Bjorn!
    Cheers,
    Jan

     
    • B.H.

      Dezember 28, 2013 at 11:41

      Thanks Jan, same to you. Hope you enjoyed Christmas at the beach 😉 Here the weather is more like Easter, actually: up to 10 degrees wind, rain, sun… BTW congratulations to your nice blog and the recent anniversary. I am enjoying it frequently.
      Cheers,
      Björn

       
      • Jan van den Ende

        Dezember 28, 2013 at 11:41

        Hey Bjorn/Marcus! Marcus I hope you don’t mind that I use your blog to respond to Bjorn! Well Bjorn, I didn’t spend Christmas on the Beach but it’s terribly hot and humid here at the moment. Around 33 Degrees and it’s only 9.40 in the morning now. My wife and son actually left for Germany yesterday night to visit my parents in law. I have to work as I will go to Scotland in May with my Dutch brother in law. Thanks for your kind words and the congratulations . Hope you will continue to enjoy Whiskycuse and Bestshot in 2014!
        Cheers!
        Jan

         
  3. B.H.

    Mai 28, 2014 at 11:41

    …wilkommen im Club der Lieblinge des Monats 😉
    Cheers Björn

     
    • whiskycuse

      Mai 28, 2014 at 11:41

      Oh, Zeit wirds 🙂
      Danke für die Info

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: