RSS

Bowmore De Luxe, OB 1980-er

07 Mai

Leider habe ich kein Foto von der Flasche, aber die Notizen beziehen sich auf eine gut gefüllte Miniatur dieses Malts in der 43%-Version. In der Whiskybase kann man sich das noch mal genau ansehen.

Nase: Enorm alter Duft, deutlicher Sherry und kein Rauch! Vielleicht etwas Lagerfeuer, aber wirklich nicht viel, und der Malt ist im Gesamten extrem zurückhaltend. Ich lasse das Glas eine halbe Stunde stehen und stecke dann erneut die Nase hinein. Tatsächlich hat er sich nun etwas geöffnet, zeigt Aromen von Tabak, altem Schrank, etwas Vanille, geröstetem Brot, Mandeln und Lakritz. Eine Fruchtigkeit, wie ich sie von den alten Ardbegs oder Laphroaigs her kenne, finde ich hier nicht. Stattdessen geht es eher in Richtung reife und Mürbe Früchte, Banane und Honigmelone vielleicht. Nach einer Weile strömt dann doch noch etwas aromatischer Rauch aus meinem Glas, und trotzdem bleibt alles ziemlich zurückhaltend ausgeprägt.

Bowmore De Luxe

Mund: Hier erscheint er ebenso alt, die Geschmäcker sind sehr gut integriert. Er ist ziemlich voluminös und kraftvoll, ölig, cremig, süß und deutlich salzig. Auch hier scheint jeder Rauch zu fehlen, und so zeigen sich Geschmäcker von Honig, altem Schrank, Orangen, Rosinen, Lakritz und Tabak. Zwar ist der alte Ton vorherrschend, doch eine zitrusartige Spritzigkeit verleiht ihm eine schöne Vitalität und Frische. Dann zum Ende hin wird er wieder ruhiger und entwickelt leichte Eichentönigkeit und Kräuternoten.

Abgang: Lang, wärmend, leicht salzig und eichentönig.

Fazit: Gerade was diese extreme Zurückhaltung in der Nase angeht, war ich doch anfangs etwas enttäuscht. Als ich den Malt dann ein paar Tage noch einmal probiert hatte, legte sich das um einiges, und auch die Fruchtnoten waren nun präsenter. Ein befreundeter Blogger, der diesen Malt auch aus der 75 cl Flasche her kennt, sagte mir, dass die Minis gelegentlich schwächer ausfallen, und so nicht das widerspiegeln, was dieser Bowmore im Idealfall ausdrücken kann. Ich hoffe, ich kann das irgendwann mal überprüfen…

Rating: ✰✰✰

Summary in english: This old Bowmore was taken from a 5 cl Mini with an optimal filling level. It wasn´t as fruity as I expected it to be, just showed some hints of ripe Bananas and honey melon. There was almost no smoke in it, but aromas of Sherry, vanilla, tobacco, roasted almonds and bread. On the palate the malt showed some raisins, oranges, honey, liquorice, herbs and oak. The mouthfeel was creamy, oily and with good power. A nice but not an outstanding dram. Udo Kaypinger told me, that this malt can be much more impressive when poured from a 75 cl bottle. Maybe I should check this out…

 

Advertisements
 
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

2 Antworten zu “Bowmore De Luxe, OB 1980-er

  1. B.H.

    Mai 8, 2014 at 11:41

    Na immerhin nicht das gefürchtete „French Whore Parfume“ der 80er. So richtig begeistert klingt das aber nicht… na ja, nicht jede alte Abfüllung kann nen Treffer sein….
    Gruß Björn

     
    • whiskycuse

      Mai 8, 2014 at 11:41

      Stimmt, auch wenn er nach einer Weile wirklich noch deutlich zugelegt hatte. Mein Lieblingsmalt aus dieser Zeit wird es aber (zumindest aus dieser Mini) nicht werden.
      LG

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: