RSS

Highland Park 1959/1980, GRADI°43 , 75 cl , OB

14 Jun

IMAG0553

Nase: Gleich nach dem Öffnen der Flasche war der Duft umwerfend offenherzig und freigiebig. Die Aromenstruktur war von unglaublicher Komplexität geprägt, und das Differenzieren hat einiges an Zeit in Anspruch genommen. Nach und nach zeigten sich Düfte von Trockenfrüchten, Rosinen, Datteln, aber auch saftige Orangen, Pflaumen und Erdbeeren. Dann folgte eine intensive Bienenwachsnote, die schnell in süßen Honig überging, ergänzt von Milchschokolade, Rum, Zimt, Nelken und Mazipan. Der Duft ist wirklich außergewöhnlich betörend und versetzt mich schon vor dem ersten Schluck in einen schwelgerischen Rausch. Nach einiger Zeit im Glas zeigt sich ein wenig kalter Rauch (aber nicht wirklich viel), etwas Tabak, Kräuter, etwas Holz und ein feiner mineralischer Begleitton. Alles ist hochkomplex, ultrafein und perfekt harmonisiert!

Highland PAkr 59-80

Mund: Der Malt fließt cremig, mittelsüß und salzig aus dem Glas über die Zunge. Er zeigt dabei wieder Honig und Bienenwachs, feinen Sherry, Kräuter, Lakritz und eine gut eingebundene Eichentönigkeit. Er ist erstaunlich intensiv und kraftvoll, mit optimaler Geschmacksfülle und Ausbreitung im Mund, alles wird mit diesem Balsam überzogen. Bald entwickelt sich eine leicht herbe Fruchtnote, die mich an Grapefruit und Bitterorange erinnert, und doch zieht sich permanent ein süßer Honig- und Karamellton durch den Malt.

Abgang: Könnte zwar etwas länger sein, doch er verblasst kontinuierlich, ohne Einbruch, mit Sherry, Kräutern und etwas Heidehonig.

Fazit: Dies ist einer dieser Whiskies, die ich vermutlich nicht so schnell vergessen und von dem ich meinen Enkeln noch erzählen werde. Bei solch einer Art von Malt stimmt einfach alles, da sticht nichts, nichts fällt aus der Aromatik heraus, so als wären die Aromen nur für ihn gemacht worden. Selbst der nicht überlange Abgang passt da irgendwie hinein, ein Malt wie aus einem Guss. Die Preise für solch eine Flasche sind natürlich in entsprechende Sphären abgehoben, kratzen auf Auktionen auch gerne mal die 1000 € Grenze. Wenn man sich einmal zu einem besonderen Anlass eine sündhaft teure Flasche gönnen wöllte, bei dieser hier würde man sicher keinem einzigen Euro nachweinen!

Rating: ✰✰✰✰✰

Summary in english: This Highland Park was so amazing, ultra-complex, with aromas of dried fruits, Sherry, dates, cirtus, plums and strawberrys. After a few seconds it developed a nice beeswax note as well as honey, rum, milk chocolate, marzipan, cloves, cinnamon and a slightly smoky and herbal tone. It was quite intens on the palate, with a few bitter flavours (bitter oranges, grapefruit), tobacco, liquorice and caramel. These bottling are really expensive when you find them in auctions, but they are also amazingly great!

 

Advertisements
 
7 Kommentare

Verfasst von - Juni 14, 2014 in Whiskyverkostungen fortlaufend

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

7 Antworten zu “Highland Park 1959/1980, GRADI°43 , 75 cl , OB

  1. Jan van den Ende

    Juni 14, 2014 at 11:41

    Hey Marcus, Where did you get that one!! What a great Highland Park. I don’t think they make them like this anymore. It’s great to have these pearls in your glass from time to time! Cheers and Have a Nice Weekend. By the way, today I will post my pictures from my visit to Laphroaig!

     
    • whiskycuse

      Juni 14, 2014 at 11:41

      Oh great, I am looking forward to watching them! Yes, this Highland Park is something completely different, compared to the recent bottlings. I got a sample while I was visiting the whiskyfair in Limburg. Have a great weekend, too.
      Cheers!

       
  2. whiskyblogger

    Juni 26, 2014 at 11:41

    Mist, diesen habe ich wohl übersehen. Aber der von 1950 in meinem Glas war auch bestimmt nicht zu verachten. Ich freue mich schon wie ein Schneekönig darauf, dass Giovanni mir das Sample zuschickt.
    Noch eine kätzerische Frage zum Schluss… würdest du diese Abfüllung bei einer Blindverkostung genauso bewerten 😮

     
    • whiskycuse

      Juni 27, 2014 at 11:41

      Da gibts nur eine Antwort: Besorge uns eine Pulle, bring sie mit nach Berlin, und wir probierens aus!

       
      • whiskyblogger

        Juni 27, 2014 at 11:41

        Ja, der Gedanke könnte mir gefallen…

         
  3. whiskyblogger

    Juni 26, 2014 at 11:41

    Achso, Glückwunsch nachträglich auch zum Geburtstag!

    🙂

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: