RSS

Bowmore 1969/2001, Dounglas Laing OMC – for Alambic Classique, 46,45 %vol

21 Jun

Ja, heute vor 38 Jahren wurde ich geboren, und zu diesem Anlass habe ich mir mal einen besonderen Whisky gegönnt. Einige Bowmore habe ich ja schon probiert, aber noch nie einen aus dieser Zeit. Ich bin gespannt!

IMAG0552

Nase: Sofort zeigt sich dieser alte Islay Stil, den ich auch immer wieder bei alten Laphroaig oder Ardbeg beobachtet habe, ein Stil bei dem der Torfrauch nicht vordergründig erscheint, sondern sofort in der restlichen Aromatik verschwindet, sie untermalt, trägt und immer wieder leicht an die Oberfläche kommt, ohne dabei allzusehr aufzufallen. Es folgen zarte Fruchteindrücke, Pfirsiche, Mandarinen, Nektarinen und Honigmelonen, doch diese bleiben nicht lange für sich, denn das Alter des Malts macht sich bald bemerkbar. Er wird deutlich würzig, hat Pfeffer, Waldboden, feuchtes Laub und Moos, etwas Vanille und viel salzige und minieralische Noten. Die Aromen wechseln ständig hin und her, mal ist er fruchtig, mal würzig, mal erdig, und immer wieder blitzt ein Quäntchen Rauch auf. Herrlich! Die Aromen sind perfekt miteinander verbunden und trotz ihrer Komplexität alles andere als aufdringlich geraten. Mit der Zeit kommt der maritime Charakter immer weiter nach vorne, und nun ist es wirklich Zeit für den ersten Schluck.

Bowmore 69-01 DL OMC

Mund: So unaufdringlich der Duft auch war, so kraftvoll ist der erste Eindruck! Er ist hier nun etwas rauchiger, aber auch recht fruchtig, sehr würzig und mit deutlicher Eichentönigkeit. Trotzdem blitzt zitrusartige Frucht immer wieder auf. Dann wird er kräurtig, mit Kaffee, Pfeffer, Erde, Tabak, Salzstein und etwas Orangenschale. Hier fehlt mir persönlich ein wenig Süße, die die Fruchtkomponente vielleicht noch etwas mehr unterstützt hätte, denn alles ist eher maritim, salzig, herb und kräutertönig. Der Malt macht wieder einen sehr ausgewogenen und harmonischen Eindruck, die Eiche ist präsent aber recht gut eingebunden. Der Alkohol spielt hier eher eine untergeordnete Rolle.

Abgang: Lang, mineralisch, mit leichter Restfrucht, Erde und Eiche.

Fazit: Wie ich von einem erfahrenen Bowmore Genießer erfahren habe, nimmt die Intensität der Fruchtkomponenten bei alten Bowmore im Laufe der 1960-er Jahre bis ca. 1970 kontinuiertlich ab. Ich kann mir das gut vorstellen, da die Frucht zwar vorhanden, aber ziemlich gut integriert ist und alles andere als vordergründig erscheint. Das passt hier sehr gut, da es zu einem sehr eleganten und fast etwas zurückhaltenden Malt geführt hat und sich so perfekt in die Reihe von alten Islay Malts einreiht, die so anders sind als heute. Vielleicht noch etwas mehr Süße im Geschmack, und er wäre perfekt gewesen. Nichtsdestotrotz hatte ich einen traumhaften Geburtstagsmalt in meinem Glas, an den ich noch lange zurück denken werde.

Rating: ✰✰✰✰✰✰✰✰✰

Summary in english: This is my birthday dram this year, a very harmonious, old style Islay malt, with well integrated peat smoke, earthy and mineral tones, but also peaches, tangerines, melons, salt, pepper, tobacco and vanilla. Everything was very smooth, but also quite powerful especially in the taste. It was a very elegant and dry whisky but I whish it was a little bit sweeter, which would have been more to my liking. But how ever, this dram was really great!

 

Advertisements
 
4 Kommentare

Verfasst von - Juni 21, 2014 in Whiskyverkostungen fortlaufend

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

4 Antworten zu “Bowmore 1969/2001, Dounglas Laing OMC – for Alambic Classique, 46,45 %vol

  1. B.H.

    Juni 21, 2014 at 11:41

    Herzlichen Glückwunsch und alles Gute.
    Klingt nach einem würdigen Geburtstagsmalt. Macht sehr neugierig auf alte Bowmores.
    Na ja, mal sehen, ob Dein Geburtstag dann ab 21:00 Uhr unserer Zeit auch gebührend in Brasilien gefeiert wird 😉
    Beste Grüße zu Deinem Ehrentag.
    Björn

     
    • whiskycuse

      Juni 21, 2014 at 11:41

      Danke Björn, diese alten Islay Malts können wirklich toll sein. Und was Fussball angeht: Eigentlich bin ich ja kein Fan, aber heute sehe selbst ich zu. Lass uns die Daumen drücken!

      LG

       
  2. Jan van den Ende

    Juni 22, 2014 at 11:41

    Hey Marcus, I was traveling without access to Internet so I’m a bit late in wishing you Happy Birthday and all the best for you and the family! I hope it still counts!!! Cheers and all the best! Nice Bowmore by the way!!!
    Jan

     
    • whiskycuse

      Juni 22, 2014 at 11:41

      Hey Jan, thank you very much! Yes the Bowmore was great, a perfect birthday dram! But the Port I enjoyed this evening later on was perfect, too. So I had a great birthday.
      Cheers

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: