RSS

Laphroaig 1998/2013, The Whisky Agency „Reflections“, 52,7 %vol, 261 bottles

02 Jul

jhvhvh

Nase: Im Vordergrund steht phenolischer Rauch, welcher schnell hinter einer hellen Fruchtigkeit verschwindet, die sowohl spritzig, als auch reif daher kommt. Dann folgt eine schöne Mischung aus süßer Vanille, Karamell und einer intensiven Würzmischung, die mich an Muskat, Minze, Pfeffer, Lorbeerblatt und Kümmel erinnert. Nach einiger Zeit macht sich tatsächlich feiner Sherry im Glas bemerkbar, und doch hält sich dieser Eindruck eher im Hintergrund. Er macht einen deutlich ausgewogenen Eindruck, der Alkohol ist sehr gut integriert, und ein intensiv mineralischer und maritimer Ton durchzieht den Malt von vorne bis hinten.

Laphi 98-13 TWA REflection

Mund: Auch hier steht der phenolische Rauch als erstes auf der Zunge, gefolgt von Salz, viel Süße und einem cremigen Mundgefühl. Er ist glühend, wärmend, auch mit einer leichten Hellfruchtigkeit, Honig, Karamell und Vanille. Eine gewisse Würzigkeit zeigt sich ebenfalls, jedoch fällt sie lange nicht so intensiv aus, wie es im Duft der Fall war. Der Malt ist wieder sehr ausgewogen, mit perfekt integriertem Alkohol, anhaltender Süße, auch wenn mit der Zeit Mineralität und Pflanzenartigkeit aufkommen.

Abgang: Nicht überlang, aber ausgewogen, aschig und kräutertönig.

Fazit: Dieser Laphroaig ist einer der ausgewogensten, die ich jemals im Glas hatte. Alles ist perfekt aufeinander abgestimmt und hält sich die Waage. Das führt dazu, dass er sich sehr leicht und unkompliziert genießen, Ecken und Kanten komplett missen lässt. Allerdings ist die Aromenpalette nicht allzu innovativ und unterscheidet sich nicht wirklich von vielen anderen Laphroaigs, die es so auf dem Markt gibt. Will sagen, dass mir etwas das Besondere an der Aromatik gefehlt hat und der Preis von um die 110 € für mich etwas zu hoch gewählt ist. Vielen Dank für das Sample, Sebi.

Rating: ✰✰✰✰

A summary in english: This is really a classic Laphroaig. Phenolic, peaty, smoky, minerally, but also with light fruitiness, a bit fine sherry and a mix of spices (nutmeg, pepper, mint, laurel, cumin). It is perfectly balanced, the alcohol is well integrated, but that certain something is missing somehow. For me this is a good Laphroaig which lacks a bit of individuality, so that the price is a little bit too high in my view. Thanks sebi for the sample

 

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: