RSS

Glen Moray 2006/2014, The Creative Whisky Co., Cask No. 3, 50 %vol

18 Jul

DSC04229

Nase: Der Duft startet extrem weinig, wie frisch aus einem Rotweinfass abgefüllt, auch wenn mir David Stirk sagte, dass es sich hier um ein Sherryfass gehandelt haben soll. Wie auch immer, deutliche Rotfrucht mit allen nur erdenklichen roten Früchten steht im Glas, dazu Vanille und eine Mischung von indischen Gewürzen und dem Duft aromatischer Duftkerzen. Er wirkt sehr süß, betörend, lockend, wie ein süßes Parfum. Dann kommen Aromen von Karamell, Fudge, Früchtetee und zitrusartiger Säure hinzu, und es fällt mir schwer die Nase aus dem Glas zu nehmen, so angenehm ist dieser Duft!

Glen Moray 06-14 David Stirk

Mund: Starker, kraftvoller Antritt, mit intensivem Alkohol, auch weinig, aber nicht so vordergründig, wie es im Duft der Fall war. Glücklicherweise ist er hier bei weitem nicht so süß, wie es das Aroma angekündigt hatte, denn das hätte den Malt sicherlich schnell sehr plump wirken lassen. Er ist nun eher schlank (trotz seiner Kraft), und recht elegant, angesichts seines Alters. Wieder habe ich viele rote Früchte in meinem Mund, ebenso wie Aprikosen, Zimt, Vanille, aber auch herbere, Kräuter- und Würztöne, mit pfeffriger Schärfe und leichten Tanninen.

DSC04230

Abgang: Lang, fruchtig, aber trocken und leicht alkoholisch.

Fazit: Der Verdacht, es würde sich hierbei um eine Abfüllung aus einem Weinfass handeln, hätte unprobiert einen nicht allzu verlockenden Eindruck bei mir hinterlassen, da ich bisher noch nicht viele gelungene Weinfinishes verkostet habe. Nun, es soll ja kein Weifass sein, und doch stehen diese Art von Aromen besonders im Duft eindeutig im Vordergrund. Trotzdem hat dieser Malt einen solch faszinierenden Duft, dass ich vom ersten Riecher an begeistert war. Das Schöne ist, dass er trotz dieser intensiven, mollig süßen Düfte im Geschmack nachher umso trockener und erfreulich elegant erscheint. Diese Kombination hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen, und so ist dies einer der besten, vermeintlich weinigen Single Malts, den ich bisher probieren konnte.

Rating: ✰✰✰✰✰✰✰

Summary in english: This young Glen Moray is one of the most vinious Sherry Malts I have tasted, so far. In the nose I have found a mixture of many red fruits, vanilla, indian spices, aromatic candles, caramel, Fudge and a nice citrus-like sourness, although its character is very sweet and full-bodied. The taste is rather dry, quite elegant, powerful, fruity, with red fruits, apricots, cinnamon, vanilla, herbs, spices and even some tannins. A great combination, in my opinion, and I like this Single Malt very much!

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: