RSS

Hazelburn 10 yo Rundlets & Kilderkins, OB 2014

30 Jul

20140714_125210

Nase: Ein recht feiner Duft strömt mir entgegen, erinnert an feinen Sherry, Malz, Honig, leichte Orangen- und Pfirsichtfrucht, und eingehüllt ist das Ganze in zarte florale Noten, etwas Karamell und zitrusartige Säuerlichkeit. Ein leicht vergorener Ton stört dabei etwas und und hebt die Säure meines Erachtens etwas zu hoch. Der Duft ist im Gesamten sehr fein und zart, wie der Flügel einer Libelle, allerdings gibt ein buttrig-sahniges Fundament dennoch eine gewisse Stabilität und Konsistenz.

Hazelburn Rundlets

Mund: Er ist cremig, süß, irgendwie herbstlich, mit Weihnachtsgewürzen und recht intensiver Zitrusfrucht, verliert dann aber leider etwas an Kraft und Geschmack. Dann jedoch kommt von hinten eine Mischung aus Marzipan, Zitrus, Schwarztee, leichter Eichenwürze und herben Kräuternoten wieder hoch. Das rettet den Geschmack dann zum Glück doch noch eingermaßen vor dem zu frühen Ausklingen. Der Alkohol ist bei der ganzen Angelegenheit recht gut integriert.

Abgang: Recht lang, aber etwas schwachbrüstig, wärmend und pflanzenartig.

Fazit: Am besten hat mir hier der Duft gefallen, welcher sich wirklich schön harmonisch zeigt, da nach einer Weile auch dieser vergorene Eindruck verblasste. Ansonsten ist in diesem Whisky einfach von allem etwas weniger vorhanden, als bei den anderen Whiskys der Springbank Destillerie, die in diesen kleinen Fässern reiften. Die Fässer haben gemäß ihrer redzuzierten Größe schon verhältnismäßig viel Geschmack an den Spirit abgegeben, doch fehlt es mir persönlich einfach am Rauch und etwas „Aufregung“, die man hier nun wirklich nicht finden kann. Also, zusammengefasst hatte ich hier einen Malt von guter Qualität im Glas, der aber bei weitem nicht die Abwechslung und Kraft bietet, wie es die Rundlets-Abfüllungen von Longrow und Springbank können.

Rating: ✰✰✰

Summary in english: Compared to the Rundlets & Kilderkins bottlings from Longrow and Springbank itself, this Hazelburn is less complex, less „thrilling“, less interesting. It had a nice, quite harmonious nose, with aromas of Sherry, malt, honey, oranges and peaches, fine floral tones, caramel and a fermented sourness, that was disturbing a little bit. The taste was creamy, sweet, with marzipan, intens lemon fruit, black tea, slight oakiness and herbal notes in the background. All in all this malt is of good quality, but a bit boring in my opinion, and far from being as good as the other Rundlets & Kilderkins from Springbank Distillery.

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: