RSS

Inchmoan 2001/2005 Peated Single Malt, Cask 53, 45 %vol, Loch Lomond Distillery

25 Aug

DSC04310

Nase: Es zeigt sich zuerst leichter Rauch, und anschließend kommen alle nur erdenklichen „grünen“ Aromen zum Vorschein. Grünmalz, unreife Zitrusfrüchte, grüne Bananen, grünes Gemüse, Gras, zarte Vanille, Pilze und deutlich florale Töne mühen sich aus dem Glas in meine Nase. Mühen deshalb, da diese Düfte ziemlich zurückhaltend entweichen und sich nur zögerlich manifestieren. Ist vielleicht auch besser so, denn so richtig einladend ist das Aroma nicht. Leider kommt auch noch ein störender gummiartig vergorener Ton hinzu.

Inchmoan 01-04

Mund: So merkwürdig abweisend der Duft auch war, so erstaunlich schmackhaft startet er im Geschmack, süß, salzig, zitrusfruchtig, grasig und gemüsig, mit etwas Vanille, Traubenzucker und gut integriertem Alkohol. Sicherlich ist er auch hier alles andere als lange gereift, aber irgendwie kann ich mich einer gewissen Sympathie dem Geschmack gegenüber nicht erwehren. Nach einer Weile kommen sogar noch ein paar herbe Eindrücke hinzu, und zarter Rauch durchzieht den Malt dabei.

Abgang: Mittellang, pflanzenartig und fade.

Fazit: Die Qualitäten dieses Single Malts sind sicher nicht ganz einfach zu entdecken, und sicherlich benötig man dazu auch ein gewisses Maß an Erfahrung und auch Toleranz. Wenn man ihm beides entgegen bringt, dann hat er tatsächlich im Geschmack einen gewissen Reiz. Allzu oft hätte ich ihn aber sicher nicht im Glas, wenn ich eine Flasche davon besäße, denn seine Ergründung erfordert mehr Engagement, als ich auf Dauer bereit wäre aufzubringen.

Rating: ✰✰

Summary in english: In the nose the malt starts with green malt, unripe citrus fruits, green bananas, vegetables, green gras, a bit of vanilla, mushrooms and lots of floral tones. The smell is a bit restrained, but that´s no problem, because it is not really pleasant at all, especially as a disturbing fermented rubber tone comes up after a few seconds. The taste seems to be better, for it is nicely sweet, salty, with citrus, gras, vegetables, vanilla, grape sugar and well integrated alcohol and a gentle waft of peat smoke. I think this was this whiskys best part, because the finish is rather short and dull. So I think this has been the first and the last time, that I was sipping this single malt, bacause there are too many better ones on the market.

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - August 25, 2014 in Whiskyverkostungen fortlaufend

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

2 Antworten zu “Inchmoan 2001/2005 Peated Single Malt, Cask 53, 45 %vol, Loch Lomond Distillery

  1. Jan van den Ende

    August 25, 2014 at 11:41

    Hey Marcus, One of the things I like about our hobby is exactly the patience you need when tasting and nosing a whisky, either a good – or a not so good one. Because even the good ones are not perfect while some of the lesser Gods might have something to show after all. That’s the fascinating part everytime you put your Nose in the glass.
    Cheers!
    Jan

     
    • whiskycuse

      August 26, 2014 at 11:41

      You said it, Jan. Although I must say that I rather prefer the better ones…

      Cheers Marcus

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: