RSS

Bunnahabhain 1980/2013, Sherry Butt 92, Whisky-Doris, 45,6 %vol

17 Okt

Leider habe ich von der Originalflasche kein Foto, aber wie immer könnt Ihr unter folgendem Link zur Whiskybase eine entsprechende Abbildung finden. Vielen Dank an Sebastian für das Sample!

Nase: Es macht sich ein feiner und doch recht intensiver Sherryduft breit, süß, cremig, saftig erscheint er mir, mit reifen Kirschen, Pflaumen, Grapefruit, Orangen und auch etwas Marzipan, Nüssen und heller Karamellcreme. Der Malt zeigt sich zugleich reif und sehr frisch, denn auch eine deutliche Mineralität, etwas Salz und luftige Meeresbrise kommen nach und nach aus meinem Glas. Das Aroma ist unheimlich weitgefächert und sehr feingliedrig, und nach all dieser Frische und der Fruchtigkeit wird er nun doch noch würziger, sogar etwas pfeffrig, und doch hält sich die Eichentönigkeit in ihrer Präsenz mehr im Hintergrund, als ich es bei dem Alter erwartet hätte. Alles ist wunderbar ausbalanciert und ultraköstlich, und auch der Alkohol ist mit seiner Stärke perfekt gewählt!

Bunnahabhain 80-13 Whisky Doris Sherry Butt 92

Mund: Salzig, mittelsüß, mit Grapefruit, Zitrus, Schattenmorellen, aber auch Tabak, Kiefernnadeln, Eukalyptus, Minze und Zitronenmelisse. Der Sherry ist wieder sehr fein und doch präsent, der Alkohol perfekt, das Mundgefühl ist sehr fein und elegant, und wieder fällt mir diese perfekte Intensität der Eiche auf, die zwar eindeutig wahrnehmbar, aber alles andere als dominant ist. Mit der Zeit geht der Eindruck deutlich in Richtung Kräutertönigkeit, aber der Geschmack bleibt kontinuierlich durchzogen von einer Mischung aus zitrusartiger Frucht und toffeeähnlicher Süße.

Abgang: Mittellang, elegant, kräuterartig und restfruchtig.

Fazit: Ich habe schon lange keinen Malt mehr im Glas gehabt, der so eine faszinierende Nase hatte, wie dieser Bunnahabhain! Erstaunlich ist die verhältnismäßig dezente Ausprägung des Holzes im Geruch, aber auch im Geschmack, was dazu führt, dass all die feinen Aromen dieses Whiskys und seine ganze Komplexität perfekt zur Schau gestellt werden können. Nichts geht unter, alles hat seinen Platz, und so stimmt es einen auch keineswegs traurig, wenn er im Geschmack nicht das ultimative Kraftpaket ist und auch nicht den längsten Abgang hat. Er ist, was er ist: ein sehr feiner Whisky mit einer perfekten Balance zwischen Spirit und Fass. Das ist Kunst!

Rating: ✰✰✰✰✰✰✰✰✰

Summary in english: The aroma delivers a fine but quite intense creamy, sweet sherry note, as well as juicy cherries, ripe plums, grapefruit, oranges, marzipan, nuts and caramel cream. A fresh maritime flavour comes up and shows saltiness and airy sea breeze, which lets the malt appear fresh and mellow at the same time. After a while it becomes a bit spicier, slighlty peppery, and the oakiness rather stays in the background, which seems to be quite remarkable after all those years of maturation. The taste is very elegant, very fine, salty, middle-sweet, with grapefruits, citrus, morello cherry, tobacco, fir needles, eucalyptus, mint, lemon balm, and the sherry, the alcohol and the oak are  perfectly integrated. The finish is not too long, but again very balanced and harmonious. So all in all, this is what this Bunna is all about: the perfect balance. So I must attest this malt to be real whisky art!

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: