RSS

Old Pulteney 1998/2012, G&M Spirit of Scotland für van Wees, Bourbon Barrel 1062, 46 %vol

27 Okt

DSC04620

Nase: Fruchtig frischer Start, Orangen, Äpfel, Zitrus, Bananen, ergänzt von ingwerartiger Schärfe und salzig/seeluftartiger Frische. Darunter zeigt er sich deutlich mineralisch, aber auch mit einer gewissen Süße, Vanille, Cerialien, Kokos, und diese Eindrücke sind sehr fein, filigran und ziemlich ausgewogen. Er braucht etwas an Zeit, doch dann geht dieser Malt wunderbar auf und verteilt dabei auch noch zarte florale Noten, welche das Ganze noch eleganter erscheinen lassen.

Old Pulteney 98-12 Spirit of Scotland

Mund: Auch hier ist er auf Anhieb sehr ausgewogen, mit einer Mischung aus zitrusartiger Frucht, etwas Vanille, leichter Würze und gut integriertem Alkohol. Die Frucht geht dabei fast ein wenig ins Tropische über, wird aber nach und nach immer mehr von zart würzigen Geschmäckern verdrängt, welche einen Eindruck von Salz, Pfeffer und Ingwer auf der Zunge entstehen lassen, während die Frucht eher im Rachen verweilt. Etwas Karamell, Fudge und Kokos verleihen eine gewisse Süße.

Abgang: Recht lang, restfruchtig, würzig und mineralisch.

Fazit: Voraussetzung eines uneingeschränkten Genusses dieses Malts ist, dass er einige Zeit an der Luft bekommt, da sich die feinen Aromen andererseits nicht optimal entfalten können. Dann aber zeigt sich ein sehr ausgewogener Whisky, welcher durch viele Feinheiten und insbesondere durch sein köstliches Mundgefühl überzeugt. Gefährlich ist nur, dass er sich dabei sehr leicht wegtrinken lässt und das Glas schneller leer ist, als man nachschenken kann.

Rating: ✰✰✰✰

Summary in english: Fruity start, with oranges, apples, lemon, bananas, slightly tropical, combined with ginger-like sharpness, and salty sea air. Mineral tones, as well as some floral notes, bourbon-sweetness, vanilla, cereals and coconut come up after a while, and the flavours are very fine, subtle and well balanced. A mix of citrus-like fruitiness, vanilla, slight spiciness and well integrated alcohol do appear on the palate, where salt, pepper and ginger linger on my tongue, while the fruits, caramel, fudge and coconut start slipping down my throat. The finish is quite long, fruity, spicy and slightly salty. If you let this whisky open up for a while, let it sit in your glas for half an hour, then you will get a fine, elegant and very balanced single malt, which especially impresses with its delicious mouthfeel.

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: