RSS

Glentauchers 1979/2010, Wiebers Cross Hill, 241 Bottles, 50,9 %vol

05 Jan

20141117_115004

Nase: Ultra fruchtig, mit allem was man sich nur so an hellen Früchten vorstellen kann. Es ist, als würde ich einen ganzen Korb gefüllt mit Birnen, Bananen, Zitronen, weißen Johannisbeeren, weißen Weintrauben, Ananas in einen Mixer geben, mit einem großen Schuss Apfelsaft auffüllen und das Ganze dann ordentlich durchgemixt genießen! Er wirkt dabei sehr frisch, spritzig, aber es wird trotzdem deutlich, dass es sich hier um einen gereiften Malt handelt, denn er ist noch um einiges komplexer, als der erste Eindruck vermuten lässt. Eine süßliche Komponente, von Malz und Vanille, Kokos, ebenso wie deutliche Mineralität und eine zarte Eichennote kommen noch hinzu, und fügen sich mit optimaler Intensität in die Aromenstruktur ein. Der Malt duftet, was das Zeug hält und verströmt mit der Zeit feines florales Parfum, wobei der Alkohol perfekt integriert zu sein scheint.

Glentauchers 1979  Wiebers Crosshill

Mund: Kraftvoller Antritt, mit präsentem, aber nicht hervorstechendem Alkohol, recht deutlicher Süße, und auch die Fruchtnoten sind wieder deutlich ausgeprägt, ergänzt von süßem Malz, Vanille, Kokos, Toffee und einer dezenten Eiche, die angesichts der Alters aber zurückhaltender ausgeprägt ist, als ich es vermutet hätte. Macht aber nichts, sondern passt wunderbar zur Gesamterscheinung des Whiskys, und so setzt sich der Geschmack optimal, dem Duft entsprechend angepasst fort. Lediglich ein paar Kräuternoten kommen mit der Zeit auf und verleihen auch dem Mundgefühl eine sehr gute Komplexität.

Abgang: Lang, immer noch süß, mit einer ausgewogenen Mischung aus Kräutern, Früchten und Eiche.

Fazit: Ich muss sagen, dass dieser Glentauchers die Überraschung des neuen und sicher auch einer der besten des alten Jahres gewesen ist. Er vereint auf optimale Weise Frische, Reife, Zugänglichkeit und Komplexität. Dabei sticht kaum etwas hervor, alles ist perfekt ausgewogen, und so kann man einen ganzen Abend mit einem Glas verbringen, ohne dass es langweilig wird. Sehr gut ausgesucht, Herr Wiebers!

Rating: ✰✰✰✰✰

Summary in english: Wow, this is an ultra fruity nose, with lots of pear, banana, citrus, white currant, pineapple, white wine, added by fresh apple juice, and sweet malted barley, vanilla, coconut, as well as intense mineral tones come up afterwards. This whisky is beautifully fresh, but it also shows the kind of complexity than only long-time matured malts can do, although the oakiness appears quite restrained. The taste is powerful, fruity, malty, with vanilla, coconut, toffee, slight oakiness and subtle notes of herbs and spices lying underneath. The finish is long, still sweetish, with a balanced mixture of fruits, herbs and oak. So, all in all, this whisky was a very big surprise to me, since it optimally combines freshness, maturity and complexity, and so this Whisky simply is great fun! Good Job, Mr. Wiebers!

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: