RSS

Glen Elgin 1995/2013, Jack Wiebers „Scottish Castles Final Edition“, Cask 1670, 58,1 %vol

25 Feb

20160205_204016

Nase: Nachdem ich den Malt unverdünnt im Glas hatte, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ein halber Teelöffel Wasser von Nöten ist, damit er im Duft seine alkoholische Schärfe verliert. Dann zeigt er sich fruchtig, mit Ananas, Grapefruit und grünem Apfel, und ich werde die Assoziation von frischem Federweißer nicht los. Ein bißchen strohig ist er, aber auch buttrig, mit dem Duft von zum ersten mal aufgeschlagenem Buch, frischer Limette, süßer Vanille, und auch wenn er nach meiner Wasserzugabe immer noch mit Sicherheit über 50 % Alkohol hat, ist dieser so gut wie nicht mehr wahrzunehmen.

Glen Elgin Castle Collection

Mund: Süß, explosiv, vanillig, fruchtig, enorm kraftvoll, aber mit gut integriertem Alkohol sprengt er mir alles im Mund davon! Mann, wärmt der durch, ohne auch nur den Ansatz einer Spritigkeit zu zeigen! Er hat frische Früchte, etwas Vanille, dezente Kräuter und mit der Zeit auch Erde, Stroh und einen deutlichen Hang zur Mineralität. Überwältigend!

Abgang: Sehr lang, hellfruchtig, grasig, mit Tabak und Haselnuss.

Fazit: Über den Duft muss man sich nicht wirklich lang auslassen, der ist gut aber austauschbar. Der Geschmack ist es, der einen bei diesem Malt aus den Schuhen haut, auch wenn ein paar Tropfen Wasser wirklich nicht schaden, und ein Aroma abseits vom Alkohol wahrnehmbar machen. Geht ab wie eine Rakete!

Rating: ✰✰✰✰

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: