RSS

MacPhail´s Single Malt Whisky, 106 Gold, 60,5 %vol, Abf. 1994

22 Jan

Bei MacPhail´s handelt es sich um einen sogenannten undisclosed Single Malt, das heißt, einen Malt aus einer Destillerie, deren Name auf dem Etikett nicht genannt werden darf. Der Abfüller Gordon & MacPhail hat dabei die Destillate in seine eigenen Fässer gefüllt und vorzugsweise in den eigenen Lagerhäusern gereift. Es gibt diese Abfüllungen in verschiedenen Altersstufen, beispielsweise mit 8, 10, 15, 18, 25 Jahren Alter, in verschiedenen Alkoholstärken und Jahgangsabfüllungen, welche Destillate vom Beginn des 20. Jahrhunderts enthalten.

dsc06281

Was die Bestimmung des Abfüllungsjahres betrifft, so hat G&M auf vielen Abfüllungen einen Lasercode auf die Labels graviert, die eine zeitliche Zuordnung recht zuverlässig möglich machen. Hierbei sind die ersten beiden Buchstaben von Bedeutung, wo der erste für das Jahrzehnt steht (A=1, B=2, u.s.w. bis zu I=9 und J=10) und der zweite für das Jahr, welches nach dem gleichen System bestimmt wird. Demnach ist diese Flasche im Jahr 1994 (I=9, D=4) abgefüllt worden, enthält also Destillate aus den frühen 1980-er Jahren. Die Buchstaben nach dem Schrägstrich sind vermutlich zur Batch Identifikation gedacht.

dsc06279

Nase: Ich muss gleich vorweg sagen, dass ich diesen Malt, trotz seiner hohen Alkoholstärke, nicht mit Wasser verdünnt habe, da er in voller Stärke für mich am besten funktioniert hat. Es zeigt sich schöner, nicht allzu intensiver Sherry, dazu viel Malz, Karamell, Vanille und etwas alter Schrank. Schnell kommt eine angenehme Zitrusnote hinzu, aber auch Birnen, Äpfel, Honig und etwas Leder. Der Alkohol ist hierbei erstaunlich gut integriert.

macphails-10-605

Mund: Natürlich explosiv, betäubt die Zunge, aber nur kurz und verbreitet dann viel Malz, Karamell, feinen Sherry und vor allem intensive Zitrusnoten, die den Malt noch mal etwas vitaler machen, als er angesichts seiner enormen Kraft eh schon ist. Dann Eukalyptus, Minze, Honig und auch ein paar florale und strohige Töne, er raubt einem fast den Atem, aber auch hier sticht der Alkohol nicht wirklich.

Abgang: Lang, kraftvoll, Malzig, nussig und mit etwas Vanille.

Fazit: Wenn man mal etwas für einen Abschluss eines Tastings sucht, was einem Paukenschlag ähnelt, dann geht wohl nichts über diesen Whisky hier. Er ist natürlich nicht der überkomplexeste, macht aber besonders im Geschmack unheimlich viel Spaß. Allzu zartbesaitet sollte man allerdings nicht sein, er könnte einen ansonsten durchaus aus den Latschen hauen!

Rating: ✰✰✰✰

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: